Home Nach oben Inhalt Feedback

  Fliegerverein München e.V.   Flugschule

Cockpit C 172 S D-ETTP

. . . das pure Vergnügen                                    
 

D-ETTP   Cessna 172 S    180 PS    ca. 125 kt TAS  

Unser  nagelneues Flugzeug (2011): ausgestattet mit Garmin 1000 "Glascockpit" mit DME und TCAS - IFR zugelassen.

Einweisung

für Vollauflösung au Bild klicken - 6 mb

Diese vielen Superlative lassen sich kaum aufzählen. Hier sind die wichtigsten:

bulletGeräumige Kabine mit Ledersitzen und Kopfstützen
bulletextra leise - erfüllt die neuesten und strengsten Lärmschutzvorschriften (überall günstigste Landegebühren)
bulletEchtes TCAS (traffic collision advisory system) mit Ansage des Verkehrs über Headset (Details)
bulletAirliner Standard - Frischluftdüsen und Beleuchtung für jeden Sitzplatz
bulletGleiches Cockpit wie Cessna Citation Jet
bulletAirbags im Gurt integriert
bulletAutomatikgurte an allen Plätzen
bullet4 Platz Intercom und 4 Kopfhörer onboard
bulletHelles, freundliches Ambiente
bulletAutopilot / Flight Director - GFC 700 (vorprogrammierbar auf beliebige Kurse) - mit Höhenhaltung und Gleitwegkopplung (Details)
bulletelektrische Trimmung
bullet1. GPS System im Garmin 1000 (links) mit IFR Anflugkarten (können vollautomatisch bis zur Schwelle per Autopilot geflogen werden!)
bullet2. GPS System im Garmin 1000 (rechts) mit IFR Anflugkarten (wie oben)
bullet3. GPS 7 Zoll Sky Map mit Farbbildschirm (moving map mit VFR Anflugkarten)
bullet4. GPS 3,5 Zoll Sky Map mit Farbildschirm (moving map mit VFR Anflugkarten))
bulletAudioanschluss für MP3 Player (Ipod, Handy, etc) - Musik ist auf allen Kopfhörern zu hören, wenn sonst keiner spricht
bulletUnd vieles mehr . . . .
bulletInfo über die aktuell geladenen Karten findet ihr hier (auf diese Zeile klicken)

Wir garantieren, dass es in ganz Europa keine 2. nagelneue Cessna 172 SP
mit derartiger Vollausstattung gibt
(TCAS, 4xGPS, G1000 etc.)!

Ausstattung  des Flugzeugs bei Auslieferung
(bisher nur 2 x Garmin 1000).

Hellbeige Ledersitze und heller Innenraum
(leider auch sehr empfindlich - daher darf das Flugzeug - wie im exklusiven Yachtbereich - auch nur mit Bordschuhen betreten werden!
Anstelle von Kugel- oder Tintenschreibern dürfen nur noch Bleistifte und wasserlösliche Filzschreiber verwendet werden!)

Bitte erweist dieser Maschine mit sauberer Kleidung die Ehre und genießt . . .

 

 . . . hinten ist ebenfalls
sehr viel Platz.

Kopfhörer sind für jeden Sitzplatz an Bord.

Airbags in den Gurten sorgen für zusätzliche Sicherheit.

 

Auf dem großen rechten Bildschirm ist das TCAS (traffic advisory system) zu erkennen. Es kann den Verkehr bis zu einer Entfernung von 12 NM und einem Höhenunterschied von +- 3500 ft anzeigen. Details seht ihr weiter unten auf dieser Seite..

Wir haben zusätzlich 2 weitere GPS Geräte mit dem bewährten Sky-Map eingebaut.
(Leider kann das teure Garmin 1000 immer noch keine Sichtanflugkarten darstellen.)

Unter dem GPS Gerät ganz rechts haben wir noch ein DME eingebaut, so dass das Flugzeug nun auch IFR zugelassen ist.

Einweisung:

Für dieses Flugzeug ist eine Einweisung (differences training) notwendig.
Diese Unterschiedsschulung machen wir in 2 Etappen mit mindestens 1 Woche Pause.

Dies ist nur mit einer Mindestflugerfahrung von 50 Flugstunden nach Scheinerhalt und 12 Flugstunden im letzten Jahr (auch Ausbildung zählt) oder ab 500 Flugstunden Gesamtflugerfahrung möglich.

Erst nach dem Upload des Einweisungsnachweises darf das Flugzeug gebucht werden!

Im Moment sind nur unsere Fluglehrer Reinhold, Berthold und Alfred hierfür geschult.

 
Wir beginnen mit einer ca. 1-2 -stündigen Bodeneinweisung, bei der wir euch die wichtigsten Einstellungen, die ihr unbedingt zum Fliegen braucht erläutern:
COM1 und COM2 bedienen, VOR's einstellen, Transponder, Hintergrundbeleuchtung, QNH einstellen, Anzeigen auf dem PFD, GPS, TCAS etc.

Die genaue Liste "Einweisungspunkte D-ETTP" findet  Ihr auf der "Sonderseite nur für Mitglieder des FVM". Dort findet ihr auch die Handbücher als PDF download mit denen ihr euch im Vorfeld vertraut machen solltet. Besonders zu empfehlen ist der G1000 Cockpit Reference Guide.

Ihr könnt von uns auch den original Garmin Simulator für PC ausleihen (gibt es bei 1. Einweisung gratis).

           

Danach beginnt ihr mit der Flugeinweisung:
Gründliches Abarbeiten der Checkliste, Erläuterung des sehr komfortablen "Engine Indication Sytems", das richtige Leanen, Bedienung des Autopiloten, Navigation mit GPS und VOR, Möglichkeiten des TCAS (traffic advisory system), etc.

Natürlich möchten wir auch sehen, dass Ihr mit diesem Flugzeug butterweiche Landungen mit verschiedenen Klappenstellungen machen könnt.

Alle Einzelheiten findet ihr wieder auf der Liste "Einweisungspunkte D-ETTP". Hierbei handelt es sich um Grundlagen, das G1000 und vor allem der Flight Director können noch viel mehr. Auf Wunsch könnt ihr in zusätzlichen Terminen mit eurem Fluglehrer oder auch allein mit dem Handbuch tiefer in das G1000 eindringen.

 

TCAS  Details
 
  Der Bildschirm kann zur besseren Übersichtlichkeit so eingestellt werden, dass nur die Flugzeuge zu sehen sind. Die Karte ist als zusätzliche Information auf dem MFD (rechter Bildschirm) ausgeschaltet.
 

  Hier ist die Verkehrsdarstellung schon undeutlicher, da als Hintergrund eine grobe Karte dargestellt wird.

Hierauf kann aber zu Gunsten der besseren Verkehrsdarstellung getrost verzichtet werden, da wir über 2 zusätzliche Bildschirme mit GPS und Kartendarstellung verfügen:

     
Selbst wenn man das TCAS überhaupt nicht auf den Bildschirm holt, erhält man über Kopfhörer einen Hinweis "traffic same altitude", wenn sich der Verkehr innerhalb von 300 ft über oder unter einem befindet. Ist das andere Flugzeug mehr als 300 ft über einem, hört man "traffic high", ist es 300 ft unter einem, hört man "traffic low".

 

   

 

 

 

Im PFD (links) wird zusätzlich die Anzeige TRAFFIC aufblinken.

Obendrein wird der Trafficbildschirm auf dem PFD als Inset eingeblendet (auch dann, wenn die traffic page auf dem MFD nicht aktiviert ist).

 

 

 

  Der Verkehrshinweis (traffic advise TA) wird gegeben, wenn der anliegende Kurs eines anderen Flugzeug sich mit dem eigenen kreuzen könnte und die Entfernung kleiner als 0,2 NM und der Höhenunterschied kleiner als 600 ft ist.

Nur der TA ist über Kopfhörer zu hören!

  

 

  Damit das TCAS auch richtig peilen kann, wurden am Flugzeug 2 zusätzliche Antennen angebracht.

1 Antenne oben für das Peilen nach rechts und links. 1 Doppelantenne unten für das Peilen nach vorn und hinten (der 2. Antennenflügel dient als Sender zum Abfragen anderer Transponder).

Für eure Sicherheit werden mögliche Systemausfälle sofort über Bildschirm und mit einem Dauerton angezeigt.

Sogar der Kohlenmonoxidgehalt (CO LVL) in der Kabine wird ständig überwacht.

 


Sogar der Wind wird aus TAS, GS, TH und TC ständig errechnet und in einem Windfenster direkt links neben der Kursanzeige
angezeigt. Es kann hier zwischen 3 Anzeigearten gewählt werden
(s. Bild oben rechts).

 

Besonders übersichtlich ist das EIS (engine indication system) im Bild rechts.

Hier könnt ihr vom Kraftstoffverbrauch bis zur Batteriespannung alles ablesen.

Sobald ein Wert in den kritischen Bereich wandert, wird dieser in rot dargestellt (hier Batteriespannung zu hoch).

Das Lean Display im Bild rechts ist eine sehr große Hilfe bei der richtigen Einstellung des Kraftstoff-Luftgemischs (leanen).

Es werden für alle 4 Zylinder die Abgastemperaturen getrennt gemessen. Der heißeste wird automatisch blau dargestellt. Das System merkt sich automatisch (lean assist) den heißesten und zeigt sofort die Differenz in °F an, sobald er wieder kühler wird.

Das gleiche gilt für die Zylinderköpfe. Sollte einer zu heiß werden, verändert sich seine Farbe in rot.

 

 

Die vielfältigen Möglichkeiten des Autopiloten seht ihr demnächst auf dieser Seite. HANS

Copyright © FVM e.V.    Telefon  (+498821) 7086561,  (+491577) 3516692, (+4989) 3516692  von 8.00-18.00 Uhr (auch Sa/So)
Stand: 21. Januar 2013