Fliegerverein München e.V.   Flugschule

Versicherungen

. . . das pure Vergnügen
 

Flight Safety:

Wir sind stolz und froh zugleich berichten zu können, dass seit nunmehr mehr als 34 Jahren Vereinsgeschichte (130.000 Flugstunden!!) noch nie ein Flugzeugmotor auf Grund eines technischen Defekts ausgefallen ist.
 

Pilots Safety - Versicherung:

Dennoch kann niemand für die Zukunft ausschließen, dass dies so bleibt. Eine kleine Unachtsamkeit – bisher immer Pilotenfehler - kann schon einen sehr teuren Schaden (selten unter 50.000 €) verursachen oder falls gar jemand verletzt wird immense Regressforderungen nach sich ziehen.

Verletzungen: keine
Sachschaden: ca. 48.000,-- EUR
Ursache: Pilot vergaß zu tanken

 

Was viele nicht wissen:

Seit 2004 ist die Haftungsbegrenzung des Luftverkehrsgesetzes für den Luftfrachtführer gegenüber seinen Fluggästen aufgehoben worden. Es besteht demnach wie beim KFZ eine unbegrenzte Haftung für Personenschäden. Es gilt zwar auch hier das Verschuldensprinzip, jedoch mit umgekehrter Beweislast, d.h. der geschädigte Passagier muss nur das Verschulden des Piloten behaupten, der nun haften muss, wenn er nicht den Gegenbeweis antreten kann. Hinzu kommt eine neue Haftung nach den Grundsätzen der Gefährdungshaftung für die ersten 100.000 SZR (ca. 130.000 €), also ohne Entlastungsmöglichkeit.

Zur Absicherung dieser nicht mehr tragbaren Risiken für Flugzeugführer sind alle  unsere Flugzeuge (nicht nur das eine oder andere Vorzeigeflugzeug) mit einer sog. CSL (combined single limit) Versicherung abgedeckt (2-sitzige Flugzeuge bis 4 Millionen Euro, 4-sitzige Flugzeuge bis 6 Millionen Euro), so dass nach menschlichem Ermessen nichts mehr passieren kann. Diese Versicherung schützt nicht wie die Passagierhaftpflichtversicherung nur bei Vorliegen eines Beförderungsvertrags sondern auch vor evtl. Haftungsansprüchen der Fluggäste nach BGB. Dies ist alles im Vereinsbeitrag enthalten!

 

Verletzungen: keine
Sachschaden: ca. 45.000,-- EUR
Ursache: Pilot Steuerfehler - zu früh (vor der Landebahn) aufgesetzt

Was viele auch nicht wissen:

Als Charterer eines Flugzeugs haftet ihr gegenüber dem Vermieter, auch ohne Chartervertrag, für die unbeschädigte Rückgabe der gemieteten Sache
(positive Vertragsverletzung). Wenn ein Flugzeug nicht vollkaskoversichert ist, haftet ihr für den gesamten Schaden. Selbst wenn ein Flugzeug vollkaskoversichert ist, haftet ihr immer noch für alle Folgeschäden, insbesondere Charterausfall und Verlust des Schadensfreiheitsrabatts, da diese fast nie versichert sind. Selbst bei einem relativ kleinen Schaden kann ein Flugzeug bereits für mehrere Monate ausfallen und die Kosten  können schnell in die Zehntausende gehen. Viele Vercharterer, haben in ihren Verträgen zusätzliche Risiken und Nutzungseinschränkungen eingebaut, so dass sich nahezu immer ein Haftungsgrund finden lässt.
 

Zusätzliche Haftungsklauseln (Chartervertrag) gibt es für unsere Mitglieder nicht!
Lediglich die Flugerfahrung (s. allgemeine Geschäftsbedingungen) sind zu beachten!
 

 

 

Als Mitglied vom Fliegerverein München e.V. seid ihr automatisch über unser  „rundum Sorglospaket“ abgesichert!  So haftet ihr für Schäden am eigenen Flugzeug (dies ist mit Abstand der häufigste Schaden) und bei Haftpflichtschäden nur mit einer Selbstbeteiligung in Höhe von  2000 €. 

Hinweis: Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit (z.B. Nichtbeachten der Checkliste, kein ausreichender Kraftstoff, Flugzeug nicht festgebunden etc. ) sind nicht versicherbar! Es gibt auch keinen Schutz, wenn die erforderlichen Erlaubnisse abgelaufen oder nicht vorhanden sind!

Alle unsere Versicherungen gehen weit über das gesetzliche Mindestmaß hinaus. Sie gelten weltweit außer USA. Sie erfüllen natürlich auch die erhöhten Anforderungen von Österreich und Skandinavien.

 

 

  

Copyright © FVM e.V.    Telefon   (+491577) 3516692, (+49176)20860083, (+4989) 3516692  von 8.00-18.00 Uhr (auch Sa/So)
Stand: 03. Februar 2017