Fliegerverein München e.V.   Flugschule

GPS Moving Map

. . . das pure Vergnügen
 

mit unseren eingebauten Fluglotsen (GPS moving maps - in allen Flugzeugen vorhanden z.T. 3-mal) könnt ihr:

bulletoriginal ICAO Karten mit Flugzeugposition anzeigen
bullet Jeppesen Sichtflug und GPS Karten (fast ganz Europa) anzeigen --> Übersicht Karten hier klicken
bullet original AIP (Anflugkarten und Textseiten) anzeigen
bullet Rollkarten anzeigen
bullet farbige Terrainwarning einschalten (auch für IFR Karten)
bulletgestochen scharfe Kartendarstellungen in HD Auflösung  genießen
bulletauf Tastendruck die nächsten 5 Flugplätze anzeigen (super bei Notfällen)
bulletdie Flugkarten beliebig kleiner oder größer anzeigen lassen (zoom)
bulletmit nur ein paar Klicks durch einfache Touchscreenbedienung ein beliebiges Flugziel eingeben
bulleteure voraussichtliche Flugzeit und Ankunftszeit ablesen
bulletmit wenigen Klicks eine beliebige IFR-intersection eingeben (europaweit)
bulletauf der IFR low level enroute chart eure Position anzeigen lassen
bulletdie Checkliste anzeigen etc.

 

 

Die vielen Funktionen unserer modernen GPS-Geräte möchten wir euch auf dieser Seite mit ein paar Beispielen etwas näher erläutern, damit ihr deren Vorteile besser nutzen könnt.

Zum Starten der moving map bitte auf das rote Flugzeugsymbol klicken (nur bei Medion, alle anderen Geräte starten beim Einschalten des Hauptschalters von selbst).

 

        

 

Dies oder so ähnlich ist euer Startbildschirm.

Das blinkende ?GPS? in der Mitte bedeutet, dass noch nicht genügend Satteliten für eine exakte Positionsanzeige gefunden wurden. Solltet ihr an dieser Stelle die Frage "Demo Mode aktivieren?" bekommen, bitte mit nein quittieren.


Wer nichts weiter eingibt, sieht automatisch die Sichtflugkarte mit der Flugzeugposition:

 

Solltet ihr irgendwo anders in Europa unterwegs sein, z.B. wie hier auf dem Bild im Anflug auf Venedig (LIPV), dann seht ihr wie immer eure exakte Flugzeugposition. Hier sogar mit Luftraumwarnung (gelber Kreis), die euch anzeigt, dass ihr gleich in die Kontrollzone von Venedig einfliegt (Venezia CTR 1).

Eure verbleibende Flugzeit bis zum Lido di Venezia beträgt noch 6 Minuten.

Unsere Flugzeuge sind mit elektronischen Karten von nahezu ganz Europa bestückt.

 

 

Je nach Position und eingestellter Route kann auch zunächst der Startflugplatz angezeigt werden:
 

 

Es empfiehlt sich, eine Flugroute oder wenigstens einen Zielflugplatz einzugeben (wie das geht weiter unten). Ihr seht dann im Fenster oben rechts euren nächsten Wegpunkt (NWP - hier EDMA OSCAR 2).

ETN = estimated time next WP
DTN= distance to next WP
ETE= estimated time elapsed
(voraussichtliche Flugzeit zum Ziel, hier Donauwörth)
DTD=distance to destination
UTC=aktuelle Zeit
(früher GMT)
ETA=estimated time of arrival
(hier Donauwörth; ETA = UTC+ETE+1 Min. für Anflug)

 

Bei Überflug eines Wegpunkts wird automatisch der nächste WP aktiviert (der rote Kreis wird größer dargestellt).

Über Menü "Nächster WP ->" kann auch manuell weitergeschaltet werden (wenn man z.B. einen Wegpunkt auslassen oder abkürzen möchte).

Beim Verlassen des Anflugkartenbereichs wird automatisch auf die Sichtflugkarte zurückgezoomt.

Die gelbe Vorauslinie zeigt die Position des Flugzeugs nach 5 Minuten.

Hier wird zusätzlich vor dem Einflug in den Luftraum F von Donauwörth gewarnt (gelber Kreis bei Schnittpunkt F(HX) und Vorauslinie - und Warnung im schwarzen Feld am unteren Bildschirmrand).

 

Tipp: Ein kurzer Klick mit dem Finger auf das Flugzeug, verschiebt dieses zum Bildschirmrand, sodass nach vorn mehr angezeigt werden kann (look ahead).

Achtet jetzt auch auf die Anzeige links bei VSN (vertical speed next). Der Wert -515 f/m bedeutet, dass ihr ab jetzt mit 515 ft/min sinken müsstet, um genau am Flugplatz Donauwörth (angezeigt oben rechts NWP: EDMQ) unten zu sein.

Bei erreichen des Anflugkartenbereichs wird automatisch die original Anflugkarte aus der AIP Deutschland angezeigt. Hierfür braucht ihr nichts betätigen!

(Sinkrate ab hier bereits 984 ft/min.)

Bitte haltet euch peinlichst genau an die dort angegebenen Platzrunden!! Dies dürfte mit unseren Navsystemen doch wohl kein Problem sein!!
   

Nach der Landung wird euch auch noch die Flugplatzkarte mit allen Rollbahnen angezeigt.

Ihr könnt auch sehen wo z.B. die Tankstelle ist.

Wenn die Terrainwarning eingeschaltet ist (wie das geht weiter unten), wird die ICAO Karte je nach Hindernishöhen eingefärbt. Die rote Farbe zeigt hier, dass bei der momentanen Flughöhe von 4999 ft ALT MSL dort eine Bodenberührung (crash!!) stattfinden würde. Dies kann bei schlechter Sicht sehr hilfreich sein. Für den hier dargestellten Flug nach St. Johann sollte man deutlich höher fliegen oder falls Wolken dies nicht zulassen, sich genauer an die Täler halten (z.B. Flüssen folgen).

Höhe über Grund:
keine Einfärbung > 1000 ft
grün < 1000 ft
gelb < 500 ft
rot < 100 ft

 

An Stelle der ICAO Sichtflugkarten kann auch die deutsche IFR low level enroute chart angezeigt werden (wie das geht weiter unten).

Da das System alle IFR Intersections kennt, ist die Speicherung solcher Routen kein Problem. Es wird automatisch immer der nächste Wegpunkt angezeigt.

Die Terrainanzeige kann auch für die IFR Karten aktiviert werden.

Hier ist im Westen bereits deutlich die Schwäbische Alb zu erkennen. Die momentane Flughöhe von 2998 ft MSL muss nach oben korrigiert werden. Am Besten so weit steigen bis keine Einfärbung mehr zu erkennen ist.

Auch die Checkliste des jeweiligen Flugzeugs kann auf dem Bildschirm angezeigt werden (hier Innencheck D-EMUT).

Die hier gezeigten Beispiele stellen nur einen kleinen Auszug aus den Möglichkeiten unserer Moving Map Systeme dar. Das original Handbuch mit allen Möglichkeiten kann hier herunter geladen werden.


Download original Handbuch für PDA
(z.B. Ipaq, Windows Phone, Pocket Loox) hier


Download original Handbuch für PNA (z.B. Medion, T 7 thinkpad) hier


Download Kurzanleitung von FVM für PDA hier


Download Kurzanleitung von FVM für PNA hier


Download Flyer für PDA hier


Download Flyer für PNA hier

 

Ein komplettes System mit Autohalterung zum Probefahren (fliegen) und Ausprobieren kann kostenlos in unserem Büro ausgeliehen werden. Wir wünschen hierbei viel Spaß!

Zusätzlich bieten wir in unserem Unterrichtsraum regelmäßig Workshops (vorgeführt mit Beamer) über obige Geräte an (s. Action).

 

 

Die hier vorgestellten Moving Map Geräte und Software stellen lediglich zusätzliche Informationen zur Verfügung. Sie dürfen nicht zur Navigation oder Flugführung verwendet werden!

Die Anwendung entbindet Sie als Pilot NICHT von einer den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen entsprechenden Flugvorbereitung, Durchführung und Navigation.

Diese Geräte sind kein Ersatz für die bei Sichtflügen für den jeweiligen Luftraum vorgeschriebenen Mindestbedingungen bezüglich Wolkenuntergrenzen, Flug- und Bodensicht !

Es wird besonders darauf hingewiesen, dass alle GPS-Systeme und Autopiloten lediglich Hilfsmittel darstellen. Der Flugzeugführer ist auch bei einem evtl. Komplettausfall dieser Geräte für die sichere Flugdurchführung z.B. an Hand von Papierkarten verantwortlich!

 

 

Copyright © FVM e.V.    Telefon   (+491577) 3516692, (+49176)20860083, (+4989) 3516692  von 8.00-18.00 Uhr (auch Sa/So)
Stand: 03. Februar 2017